Hauptmenü
Startseite
Aktuelles
Einsätze
Technik
Ausrüstung
Ausbildung
Abteilungen
Bürgerinformationen
Partnerfeuerwehr
Geschichte
Förderverein
Spielwiese
Links
Gästebuch
Kontakt
Impressum

Counter
Sie sind Besucher-Nr.counter

Besuchen Sie auch unsere Facebook-Seite:

Wichtige Informationen zu Feuerbrand

Der Landrat des Landkreises Mansfeld-Südharz, Herr Dirk Schatz, hat am Montag, den 08.07.2013 um 12.00 Uhr den Katastrophenfall für den Landkreis festgestellt. Grund hierfür ist die sich rasant ausbreitende Pflanzenkrankheit "Feuerbrand".

Mittlerweile wurde eine Technische Einsatzleitung zur Koordinierung der Bekämpfungsmaßnahmen im Bereich Eisleben im Gerätehaus der Feuerwehr Helfta gebildet. Diese ist direkt dem Katastropehnstab des Landkreises unterstellt.
Weiterhin sind seit Mittwoch, den 11.07.2013, Kameraden der Feuerwehr Helfta und anderer Ortsfeuerwehren im Schichtbetrieb im Einsatz. Sie werden im Moment im Bereich Hüttengrund eingesetzt.

Sie haben in den letzten Tagen beobachtet, dass Bäume gerodet und verbrannt werden.

Was hat es damit auf sich?
Bei den gerodeten und verbrannten Bäume handelt es sich um Bäume, die mit dem Erreger des Feuerbrandes infi ziert waren.

Was ist Feuerbrand?
Feuerbrand ist eine meldepfl ichtige Pflanzenkrankheit, welche durch das Bakterium Erwinia amylovora hervorgerufen wird. Die Krankheit richtet großen Schaden in Obstbetrieben, Baumschulen, aber auch in privaten Gärten an. Befallen werden Apfel, Birne, Quitte und verschiedene Ziergehölze wie Rotdorn, Weißdorn, Zwergmispel, Feuerdorn und Mehlbeere. Insgesamt sind 130 Pfl anzenarten als Wirt möglich, nicht aber Stein- und Strauchbeerenobst. Auch der Mensch wird durch das Bakterium nicht krank.

Wie sieht die Krankheit aus?
Blüten welken und vertrocknen (braune bis schwarze Verfärbung)
hakenartige Krümmung von Triebspitzen, die sich noch im Wachstum befi nden, bei bereits verholzten Trieben fi ndet diese Verkrümmung nicht mehr statt
Triebe verfärben sich braun bis schwarz; an infi zierten Ästen bleiben die vertrockneten Blätter hängen und fallen auch im Winter nicht ab, befallene Gehölze sehen wie verbrannt aus (daher der Name Feuerbrand)
Austritt von Schleimtröpfchen (milchigweiß bis bernsteinfarben) an stark infi zierten Pfl anzenteilen (Blüten, Trieben oder Früchten) bei schwülwarmer Witterung
Schleimtröpfchen nur bei hoher Luftfeuchtigkeit an Trieben im Freiland sichtbar

Feuerbrand Feuerbrand

Warum ist der Erreger so gefährlich?
Der Erreger des Feuerbrandes kann nicht durch Pflanzenschutzmittel bekämpft werden. Er dringt über geöffnete Blüten, Stomata (Spaltöffnungen) und Wunden (Hagel, Verletzungen) in die Pfl anze ein und überwintert an der Grenzzone zwischen gesunder und kranker Rinde. Von dort aus kann es bei günstigen Temperaturen und hoher Luftfeuchte zu neuen Infektionen kommen. Die Verbreitung des Bakterienschleimes führt zu neuen Infektionen. Dies kann durch Wind, Regen, Insekten, Vögel, sowie Menschen (insbesondere durch Schnittwerkzeuge, aber auch Schmierinfektionen) erfolgen.

Was ist zu tun?
Bitte kontrollieren Sie Ihre Bäume und Ziersträucher auf die beschriebenen Symptome!

Ein Befall oder Befallsverdacht ist dem amtlichen Pflanzenschutzdienst unbedingt zu melden. Von hier erhalten Sie auch weitere Informationen zum Umgang mit dieser Krankheit. Helfen auch Sie mit diese Krankheit zu bekämpfen.

Anspechpartner:
Landesanstalt für Landwirtschaft, Forsten und Gartenbau
Dezernat Pflanzenschutz
Strenzfelder Allee 22
06406 Bernburg
Tel.: 03471 334 341
E-Mail: Pflanzenschutz@llfg.mlu.sachsen-anhalt.de

Quelle: Pressestelle Luth. Eisleben


weitere wichtige Informationen zum Feuerbrand

>>> Infos zum Feuerbrand

>>> Anwohnerinformation der Lutherstadt Eisleben


Bilder von unseren bisherigen Katastrophenschutzeinsätzen zur Bekämpfung des Feuerbrandes

Feuerbrand

Feuerbrand Feuerbrand
Feuerbrand Feuerbrand
Feuerbrand Feuerbrand

nach Oben




© Freiwillige Feuerwehr Wolferode
Erarbeitung, Konzept und Zusammenstellung Christoph Ecke